Freitag, 14. Dezember 2012

Eulen-Loop / Schlauchschal

Und weil es gerade in ist... probierte ich auch mal einen Loop in Kindergröße.
Außenstoff ist Baumwolle mit Eulenprint, innen ist roter Fleece-Stoff wegen der Kuscheligkeit.






Den Kindern steht er gut :-)













Vorteil der Breite ist, man kann ihn wie eine Sturmmaske bis zur Nase hochziehen - gut bei Gegenwind beim Rodeln - oder ihn wie eine Kapuze über den Kopf ziehen, was bei diesen Temperaturen äußerst praktisch erscheint!

Wir haben ihn an die Freundin unserer Großen zum Geburtstag verschenkt.

Samstag, 1. Dezember 2012

Rosa Häschen "Pepe Rübezahn"

Einfach mal probiert - ein Häschen, genäht aus Stoffresten.
Die Nase und die Zähne sind ein Stückchen Fleece. Augen und Bäckchen wurden gestickt.
Gefüllt ist der Kleine mit normaler Füllwatte.

Das farbenmix-Schnittmuster findet man hier.






Sonntag, 30. September 2012

weitere Halstücher!

Und weil die so schnell gehen und ich auch passenden Stoff gefunden habe, habe ich am Freitagabend gleich noch zwei weitere Halstücher genäht, eines (das mit den bereits angebrachten Druckknöpfen) erhält mein Neffe, das andere wird eines von mehreren, die ich dem Verein "Viel Farbe im Grau e.V." (www.viel-farbe-im-grau.de) spenden möchte...


Freitag, 28. September 2012

Halstücher

 Und weil's gestern grad so gut lief und ich bissl Zeit hatte, gab's gleich noch zwei Halstücher:



Diesmal hat die Große sich schnell lila ausgesucht ;-)

Kissen Nr. 2

Vorgestern nacht genäht, gestern noch die Knöpfe angenäht und damit das "Werk" vollendet: Endlich ist auch der zweite, ein rosa Kissenbezug, fertig.


Die Mädels haben sich sehr gefreut und schon die erste Nacht prima drauf geschlafen.

Rosa hat jetzt übrigens die Große, die Kleine wollte unbedingt das lila-grüne Kissen haben :-)

Mittwoch, 19. September 2012

Kissen

Nun, da es wieder düsterer und kühler ist, wenn man nachmittags von Arbeit kommt, wird die Zeit, die man im Garten verbringt, wieder weniger, und man kommt wieder mehr in den warmen Innenräumen zusammen.
Da ich nun weniger oft mitbuddeln, Schaukel anschieben oder kleine Fahrradfahrer beaufsichtigen brauche, kommt nun auch für mich die Zeit, in der ich mich wieder mehr mit der Schneiderei beschäftige.


Auftakt gab am vergangenen Wochenende ein Kopfkissenbezug für meine Kinder, genäht aus bunten "Resten". Die Kiddies hatten bisher kein Kopfkissen, einfach aus Gewohnheit aus Babytagen, seit Neuestem haben sie sich aber immer wieder kleine Kissen mit in ihre Bettchen genommen. Nun kriegen beide jeweils ein großes, 80x40 cm.

Von den beiden Kissenhüllen, die ich für meine Mäuse geplant hatte, habe ich am Samstag leider erst eines geschafft.
Dank meiner Nähmaschine mit Knopflochautomatik konnte das Fehlen eines passenden Reissverschlusses durch bunte Knöpfe wettgemacht werden. Und auch sonst bin ich ganz stolz auf den ersten Kissen-mit-Knöpfen-Versuch.

Die Mädels durften nichts mitkriegen, soll ja eine Überraschung sein. Musste also abends und nachts nähen, 22.30-2.00 Uhr ist es gewoden. Dass es so lange gelauert hat, liegt auch daran, dass ich sowas das erste Mal gemacht habe. Immerhin durfte der Trenner ungenutzt in seiner Kiste bleiben ;-)

Na, was meint Ihr?
Ist doch ganz prima georden, nicht?


Dienstag, 31. Juli 2012

ein Jeans-Recycling-Röckchen

Nachdem die Arbeit, Gartenarbeit, abendliches Draußen-Sitzen und die Fußball-EM zu viel Zeit gefressen haben, kam ich erst am 16.07.2012 dazu, endlich einmal wieder etwas zu nähen.
Ein Röckchen aus einem Bein meiner alten Jeans! Dazu ein bisschen Blümchenstoff vom großen schwedischen Einrichtungshaus und - voila, da ist es:








Ja, genau, einfach nur ein Stück vom Hosenbein abgeschnitten und dann oben einen kleinen verlängerten Bund mit Gummi-Tunnelzug und unten ein bisschen schwingendes Rockteilchen drangenäht, eigentlich nicht schwierig (ich war nur durch zu lange Abstinenz ein wenig aus der Übung)...

Mittwoch, 16. Mai 2012

ein weiteres Hängerchen...

...diesmal als Geschenk für die kleine Greta zum 2. Geburtstag!

Ich mag die Form dieses Schürzchens einfach, dazu sehen die Kleinen so super niedlich darin aus... Es ist sehr einfach zu schneidern.

Ich benutzte leichten Baumwollstoff, vorn grünen, bedruckt mit Blümchen, Zweigen und Schmetterlingen (in weiß, pink, rot, orange, türkis, grün und braun), innen weißen, ähnlich Batist.
Die Knopflöcher habe ich meine tolle neue Nähmachine in Eigenverantwortung anfertigen lassen - ein Traum! Selbst mein Mann hat gestaunt, wie ratz-fatz das nun geht! *hihi*. Dazu gab es große Blumenknöpfe, ca. 15mm, schimmernd.

Heute hat Greta das Geschenk per Post erhalten, leicht verspätet, aber zumindest ihre Mutter ist total begeistert und findet ihre Kleine darin sooooo süüüüß! Ich freu mich auch, dass Greti reinpaßt, und dass es gefällt!




Freitag, 11. Mai 2012

neue Webbänder

Ich habe mir diese Woche über ein bekanntes Auktionshaus Zierbänder gekauft. Nur ein paar... Ich fand die einfach zu schön. Und sie sind größtenteils rosa und türkis, meine derzeitigen Lieblingsfarben, wenn es um das Nähen für die Mäuse geht...



Beutelchen für die Schlafsachen

Heute habe ich endlich mal wieder das Beutelchen zu Gesicht bekommen, dass ich für die Schlafsachen meiner Kleinen für die Kita im Februar oder März 2012 genäht hatte. Ich habe es gleich eingepackt, damit es nicht wieder wochenlang im Kindergarten verschollen bleibt...


Und natürlich habe ich gleich ein paar Fotos gemacht.


Den Stoff hatte mir meine liebe Schwester geschenkt, die Schmetterlingsapplikation habe ich mal irgendwo erstanden. Sie ist nur aufgebügelt.


In unserem Kindergarten ist jedem Kind ein Bildchen zugeordnet, damit es seine Sachen erkennt und weiß, wo sein Fach ist. Das meiner kleinen Süßen ist ein Schmetterling. Paßte also ganz gut.

Die Erzieherinnen denken, ich hätte das Beutelchen gekauft...

Sonntag, 29. April 2012

Babydecke

Eine gute Bekannte wird demnächst entbinden. Für den kleinen neuen Erdenbürger habe ich eine einfache Decke (ohne Innenfutter) genäht, es wird ja bald Sommer. Die Oberseite besteht aus Fleece-Stoff, die untere ist Baumwolle. Das Motiv sollte bunt und kindgerecht sein.

Arbeitsschritte: Erst Stoff für die Ober- und Unterseite zurechtschneiden, Motiv einfallen lassen, alles als Papier-Schablone ausschneiden, auf Stoff übertragen, Stoffteile ausschneiden, in Position legen, anheften, per Zickzack-Naht fixieren.

Das Pferd lief mir bei buttinette.de über den Weg (man suche buttinette-Applikationen "Tiere"), ich habe es mir vergrößert und als Vorlage verwendet. Die anderen Parts sind Eigenkreationen. Hier seht Ihr einen Ausschnitt aus meiner Landschaft mit Pferd (Teile nur mit Faden angeheftet). Ihr seht auch meine aufgezeichneten Markierungen für Auge, Maul, Nüstern, Beine etc.:


Danach wird alles auf dem Stoff engstichig "umzackelt", möglichst immer in einer zum gerade zu umrandenden Teil passenden Farbe. Die Markierungen habe ich dabei in der Farbe des entsprechenden Teils übernäht.

Die NähMa haderte mit mir, setzte ab und an und dann immer öfter ein paar Zickzacks aus und streikte dann endgültig beim hellen Grün... Weil es das letzte der anzunähenden Teile war, befürchtete ich schon, der vordere "Busch" würde ewig unvollendet bleiben! Als letzten Ausweg wählte ich ein anderes grünes Garn, leider etwas zu dunkel... aber mit diesem legte meine NähMa ihre Unwilligkeit bei und fixierte das letzte Stückchen...

Danach folgte noch das Annähen der rückwärtigen Stoffbahn und eine Steppnaht ca. 2cm vom Rand zum (wie ich finde) Verschönern. Und so sieht sie nun aus, die fertige Decke:



Ich wollte Auge und Nüstern nicht so fett schwarz herausstechen lassen, deswegen habe ich beides nur als Umriß mit einem dünnen Faden gestickt (das Auge hab ich ein wenig anders gestaltet als die Vorlage hergab).






Ich hoffe, der kleine Mann, für den die Decke bestimmt ist, wird sich freuen...

noch ein Hängerchen

Der rosenbedruckte Rock-Stoff war noch nicht alle, zudem hatte ich bei Karstadt in der Stoffabteilung noch einen passenden unifarbenen Stoff (natürlich pink...) gefunden, der vernäht werden wollte.

Also wieder Hängerchen-Schnitt rausgekramt (übrigens aus einem französischen Kinderkleidung-Schnittmuster+Anleitung-Buch) und frisch ans Werk.

Wegen der blöden Knopflöcher, die ich nicht gut kann, gab's wieder Druckknöpfe auf der Schulter!



Bei der kleinen Maus siehts eher nach Schürzchen aus, sie selbst nennt es "Kleidchen".

Der Rosenstoff ist übrigens innen und als 2-Blumen-Applikation vorn.

Rock

Nachdem ich eine ganze Menge Schnittmuster und Anleitungen, Blogs und sonstiges durchkämmt hatte, entschied ich mich erst einmal für einen Schnitt für ein Röckchen, welches Ihr hier findet.

Bei uns sieht das Produkt dann so aus:


Kissen

Irgendwie gab es dann eine gaaanz lange Pause, und erst im März diesen Jahres (2012) hat es mich wieder zu meiner alten NähMa gezogen...

Zuerst gab es Kissen zum Geburtstag für die Schwägerin....
Inspiriert wurde ich durch ein Geschenk meiner Schwester an meine Eltern.
Den Stoff bescherte mir das schwedische Einrichtungshaus. Echt tolle Qualität!
Hier sind die beiden Couch-Kissen (auf meinem Teppich):


Ich habe mich für einen Hotelverschluß entschieden:


Bluse HANNAH

Anfang November 2010 nähte ich dann mit Stoff von stoffe-hemmers.de und dem Schnitt von farbenmix.de die Bluse HANNAH.
Sie hat eine A-Form, Raglan-Ärmel und Gummizug-Bündchen (für ältere Kinder könnte man am Hals auch Zierbänder verwenden).




Leider mochte meine Tochter diese Bluse nicht und strafte mich für die verhaßten Bündchen mit Gummizug an den Ärmeln durch Nicht-Anziehen. Die Bluse sah auch ein wenig wie ein Kleid oder eine Tunika an meinem Kind aus, und man konnte sie wegen der A-Form und der Länge auch nicht wirklich in den Hosenbund stopfen.

Mütze und Vorhänge

Im Oktober 2010 war ich insgesamt sehr produktiv. Nach den Pullis folgten eine Mütze (nach Ottobre)


und Vorhänge für meine Bücherregale...



Pulli mit Kronen-Appli (Schnitt selbst abgeändert)

Nach den weiten Pullis wollte ich dann - es ging ja auf Winter zu - einen enger anliegenden Pullover herstellen. Stilgerecht für meine Prinzessin natürlich in rosa und mit einer Applikation (Krone in Herz).

Ich nahm dafür einen passenden Normalo-Pullover und übertrug die Konturen auf Papier. Die Ärmel nahm ich vom Zipfelpulli Lina. Am Hals sollte der Pulli enger werden als der Zipfelpulli, also habe ich  einen Kragen genäht. Der war allerdings für dem Kopf meines Kindes zu eng. Also alles wieder ab, Schulternaht auf, hinterlegt und mit Druckknöpfen versehen (Knopflöcher gehörten bisher nicht zu meinen Favoriten, weil ich zu wenig Übung darin und deswegen zu wenig Ahnung davon hatte - und mir das alles zu stressig erschien - mit der alten Nähmaschine war das sehr umständlich). Letztlich ist er nun ohne Kragen.
Die Appli habe ich über ebay gekauft. Das rückseitig aufgebrachte Bügelvlies läßt sich auf Fleece nicht besonders befestigen, ich habe die Applikation deswegen gleich angenäht.



Zipfelpullis

Im September 2010 kaufte ich mir ein Schnittmuster für Zipfelpullis von Bonny Bee / Reka Kehler (ebay), auch zu finden im Dawanda-Shop unter bonnybee, ich nähte sofort einen blauen mit Wal:


Dieser Pulli hat eine runde Kapuzenform. Da er aus Fleece ist (muss man nicht großartig versäubern), ging das Nähen super einfach und super schnell, meine Tochter hat den Pulli dann auch sehr oft getragen. Das Bild des Wals habe ich mir im Internet gesucht. Auge und Zunge sind gestickt, ebenso die Fontäne aus goldenem Garn...

Kurz danach nähte ich ihr noch einen mit einer Frosch-Applikation vorn, Libellen auf Ärmel und Kapuze und eine Seerose auf dem Rücken sowie überall ein paar Blümchen. Vorn hat er 2 aufgesetzte Taschen. Der Frosch ist nach einer Zeichnung aus dem www, den Rest habe ich mir spontan ausgedacht und umgesetzt. Die Kapuze war hier ein Zipfel und gefüttert.








Die beiden Pullis waren insofern auch praktisch, da man sie auch über andere Kleidung drüberziehen konnte, weil sie recht weit waren.
Meine Maus ist aber auch eine ganz zarte...


Samstag, 28. April 2012

neue Nähmaschine!

Hallo,
in der Zwischenzeit habe ich mir eine neue Brother innov-is 30 bei Jakob Nähmaschinenservice gekauft!
So richtig Zeit zum Nähen habe ich seit Dienstag nicht gehabt, aber wenigstens habe ich die Zierstiche einmal ausprobiert und außerdem alle kaputten Jeans meines Männels rucki-zucki gestern abend geflickt! Hat so viel besser geklappt, als ich gedacht hätte... hätte ich eigentlich schon früher mal machen können...
Liebe Grüße

Sonntag, 22. April 2012

Patchworkdecke

oh je, hier hatte ich absolut keine Ahnung, weder von Patchwork noch vom Füttern... einfach nach Gefühl gemacht, ist dafür, wie ich finde, aber ganz gut geworden!


Ich nähte die Patchworkdecke im März 2010.

Kurz danach folgte eine Babydecke für eine Freundin, die wie ich zu dieser Zeit ihr zweites Kind erwartete. Leider habe ich versäumt, davon Bilder zu machen. Die Decke war weiß, gefüttert, hatte rosa Herz-Applis und eine breite Zierborte, ebenfalls in rosa...

Kleid

nach Ottobre...
im Februar 2010

Hängerchen

Ich hatte ja neulich versprochen, dass ich meine Werke bildlich nachreiche, hier erst einmal das Hängerchen
aus April 2009





Donnerstag, 19. April 2012

mein erster Eintrag...

Hallo liebe Besucher,
für fast alles in der Welt, das man als Fertigkeit vorweisen möchte, muss man zuerst lernen.
Lernen kann man am besten von den Besten, diese Aussage ist aber gleichsam auch eher persönlich und nicht objektiv, denn wer in den Augen des Einzelnen der/die Beste ist, variiert.
Mein Vorbild war immer meine Mama, die schon zu meinen Kinderzeiten fleißig für uns alle genäht hat. Sie ist ungemein kreativ und geschickt. Sie wiederum hatte ihr Vorbild in wohl meiner Uroma, welche Näherin war. Inzwischen näht aber auch meine Schwester, sogar sehr gut!
Abgesehen von ein paar mehr oder minder gelungenen Versuchen in meiner Kindheit, meine Puppen neu einzukleiden, habe ich eigentlich erst zu nähen begonnen, als meine ältere Tochter fast ein Jahr alt war, ca. Ende 2009.

Aber selbst da habe ich mich nicht besonders weit vorgewagt, bisher entstanden erst
ein Hängerchen/Schürze,
zwei Zipfelpullis mit Applikationen
ein eigenkreierter Pullover (Schnitt selbst angepasst)
ein Kleid (nach Otto Bre)
eine Mütze (ebenfalls Schnitt von Otto Bre)
Vorhänge für meine Bücherregale
eine Babydecke, gefüttert, für eine Freundin
ein Faschings-Prinzessinnenkleid (mit Unterstützung durch meine Mom)
ein Beutelchen für die Kindergarten-Schlafsachen meiner Jüngsten
ein Prinzessinnen-Röckchen für die Kita
zwei Kissen für die Schwägerin
noch ein Hängerchen
ein Röckchen
eine weitere Babydecke mit selbstgestaltetem Design, für die Nachbarin
Die Bilder stelle ich demnächst ein.
Es ist halt auch nicht immer Zeit, Stoff oder Lust in ausreichender Menge verfügbar :-)
Außerdem betreibe ich noch mein Hobby der Fotografie!

Nun,da meine beiden Kinder bereits im Kindergarten / Krippe sind, habe ich das Nähen erneut entdeckt.
Seit meinen ersten Versuchen bis heute benutzte ich die Veritas Nähmaschine meiner Oma, die sie mir freundlicherweise überlassen hat. Die Veritas wurde irgendwann zwischen 1980 und 1984 gebaut, verkündete mir Mathias Jakob vom Nähmaschinen Service Jakob aus Dresden, mit dem ich heute besprach, ob es sich lohnt, die "Alte" wieder herrichten zu lassen oder doch eines dieser zauberhaften Wunderwerke der Technik aus heutiger Zeit zu kaufen. Die gute Veritas hat also schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, so dass ich hin- und hergerissen bin, einerseits verehre ich ja die "guten alten Sachen" aus der Zeit, in welcher es noch gang und gäbe war, etwas reparieren zu lassen, Dinge, die eine Geschichte vorzuweisen haben... Leider müßte so einiges an der alten NähMa erneuert werden, so dass ich mich wohl verleiten lasse... und mein Männlein hat mir auch schon grünes Licht dafür gegeben... das macht es mir ehrlich gesagt sogar noch schwerer, mich nicht für eine neue zu entscheiden!

Ich möchte nun also lernen, richtig gut zu nähen, und Ihr könnt mich gern dabei begleiten. Ich würde mich freuen!
Viele Grüße
Eure Silke