Donnerstag, 19. November 2015

Flickereien




Habt Ihr auch so unglaublich große, schier unerschöpfliche Berge von Sachen, die repariert werden müssen? Ich habe das Gefühl, es wird niemals weniger...

Jeans flicke ich normalerweise mit einem Badge zum Aufbügeln, welches ich innen befestige, dann mit einem Garn entsprechend der Jeansfarbe erst einmal großzügig im Kreis herum absteppe, bevor ich auf dem eigentlichen Loch im Stoff mit Zickzack in alle Richtungen den Flicken einnähe und damit die schadhafte Stelle ausbessere.

In letzter Zeit probiere ich aber ab und zu mal etwas anderes, vor allem erst einmal an den Hosen, die nur eine Zukunft als Spiel- und Gartenhose erwartet. Irgendwie bin ich noch nicht so firm darin, mit andersfarbigen Stoffen ein Muster (Stern oder Herz) zu hinternähen, aber ich werde besser. :)

Dies hier war einer der ersten Versuche:



Gestern habe ich aus den Beinresten einer abgeschnittenen bordeaxfarbenen Jeans ein paar Herzchen auf bzw. hinter die Löcher in einer Lieblingsjeans zurechtgefriemelt:
Erst die Jeans seitlich auftrennen, dann einen Flecken dahinterheften. Gewünschtes Muster um das Loch im Knie aufzeichnen, mit engem Zickzack die Kontur umnähen, eventuell auch ein paar gesteppte Nähte um den neuen Flicken in gleicher Form in einer Kontrastfarbe hinzufügen, anschließend eng an der Zickzacknaht den inneren Teil herausschneiden und so die Negativapplikation freilegen. Beinnähte wieder verschließen und fertig.

 





 
Fertig könnte es dann so aussehen:

Zugegeben: Es wird nicht meine Lieblingsbeschäftigung werden.
Doch der Winter ist ja noch bevorstehend, vielleicht habe ich dann ab und zu Muse, den Hosen-Berg abzuarbeiten, bevor die Kinder herausgewachsen sind...

Liebe Grüße
Silke