Montag, 22. September 2014

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft...


HERBST!

Tatsächlich, da draußen sieht es nah Herbst aus...
Nun bin ich wirklich im Zugzwang! :-)

Warum? Weil ich Anfang des Jahres jemandem etwas versprochen hatte. Eine Überraschung. Irgendwann im Jahr. Nichts Genaues. Aber während diesen Jahres.

Und nun ist es schon Herbst, also höchste Zeit!

Herbst und Winter... da verkriecht man sich bei schlechtem Wetter im kuschligen Kämmerlein oder der warmen Stube... vorm Fernseher oder mit einem guten Buch.
Ihr ahnt es schon: Natürlich verschenke ich die von mir so heißgeliebten Leseknochen / Nackenstützen! :-)

Genäht aus Stoff von Buttinette nach dem Schnitt von sew4home. Gefüllt mit Füllwatte und gaaanz viel Liebe (unterstützt von den Kobolden).

Einer der Leseknochen ist in dezenteren Tönen gehalten (für die beige Couch der einen Freundin),



der andere wird eine junge Mutti mit einem Jungen und einem kleinen Mädchen beehren, da finde ich so ein paar Blümchen und Vögelchen passend.



Und zum Schluß noch ein Mützchen für eine kleine Maus im Bekanntenkreis - diese Woche hat sich ja leider schlechtes und kaltes Herbstwetter angekündigt...

Schnittmuster ist - stark abgewandelt - die Beanie-Mütze von Hamburger Liebe.
Ja, wirklich! :-) Die originale war echt viiiiel zu lang! (Wozu braucht ein Baby eine Beanie???)


Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße
Silke

Sonntag, 14. September 2014

Nackenkissen / Leseknochen - zweite Auflage :)

Hallo mal wieder, und schön, dass ihr zu mir gefunden habt!

Heute zeige ich euch den Leseknochen, der gestern das Licht der Welt erblickt hat ;-)

Aus dem wundervollen mint-blauen Stoff mit märchenhaften Ornamenten von Michael Miller - leider habe ich davon nur 1/2 m! - habe ich dieses zauberhafte Kissen als Geschenk für eine sehr liebe Dame gemacht. Sie mag -wie ich- frische Farben.

Der Schnitt ist wieder jenes von sew4home.com:
Anwendungsbeispiele seht Ihr hier, das Schnittmuster ist von hier.


Man faltet am besten den (gebügelten und vorgewaschenen) Stoff in drei Lagen, dann kann man gleich alles auf einmal zuschneiden. Den Knips / die Markierung an den Stellen nicht vergessen, bis zu denen die einzelnen Lagen immer zusammen genäht werden (an den kurzen Seiten in der Mitte, auf dem Bild oben also links und rechts der langen Geraden).

Versäubern nicht vergessen! ;-)


Dann zwei Teile rechts auf rechts zusammenstecken bis zu der markierten Mitte und zusammennähen, dann das 3. Teil so anstecken, dass wieder die Knipse / Markierungen aufeinander treffen, wieder zusammennähen, und schließlich mit der verbliebenen offenen Seite, aber unbedingt eine Wendeöffnung lassen!

Nach dem Wenden beginnt das Ausstopfen (ich habe den Kissen-Inhalt eines IKEA Gosa Slan genommen, da die Kissen günstig und bis 60 Grad waschbar sind!), und schließlich wird mit dem Matratzenstich die Wendeöffnung per Hand geschlossen.


Wer mag, kann natürlich die vorgegebenen Bänder mit einnähen, ich mag sie nicht.

Zur Verzierung - oder wenn die Stelle des Zusammentreffens der drei Einzelteile nicht so gut gelungen sein sollte - kann man dort ein Knöpfchen aufnähen, so wie ich es getan habe.



Und so sieht der kleine Dicke dann letzendlich aus:



Es geht wirklich ruck-zuck, und die Kissen sind urst bequem! Außerdem eignen sie sich gut als Geschenk.

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Liebe Grüße
Eure Silke von der koboldwerkstatt.com