Donnerstag, 17. Oktober 2013

Altes flicken, Neues erschaffen


Ich habe einen freien Abend genutzt, um die Lieblingshose des einen Kindes zu flicken. Jetzt ziert ein Schmetterling das Knie, und das Kind ist zufrieden.

Mein vorheriger Versuch (Flicken aus Cord) war leider nicht von Erfolg gekrönt gewesen, die Applikation riß heraus, weil der Unterstoff (die Hose) weiter gerissen ist, denn er ist schon recht dünn am Knie. Deswegen sah ich keine andere Möglichkeit, als einen größeren und robusteren Flicken aufzusetzen, und damit es nicht zu langweilig aussieht, habe ich einen Schmetterling aufgebügelt.






Eine Bekannte hat Mitte September einen Jungen entbunden, ich hatte alles für eine Frida ohne Hosentaschen bereits im August vorbereitet, nun hab ich die kleine Hose (Gr. 62) endlich fertig genäht (Asche auf mein Haupt). Und wenn ich der Mutti demnächst begegne, erfolgt die "feierliche Übergabe" mitsamt den anderen kleinen Geburtsgeschenken...

Hach, wie winzig so ein Neugeborenes ist... wenn ich die geflickte Hose der Großen daneben halte, ist das echt ein Unding, wie schnell die kleinen Kobolde groß werden. - Ob meine Mutter damals auch diese Empfindung hatte???