Montag, 30. Mai 2016

Jumpsuit Marke Eigenbau

Ihr ein schönes Wochenende? Es war bei uns zumindest wunderschön warm und sonnig, andere sind leider von schlimmen Unwettern heimgesucht worden! Ich hoffe, bei euch ist alles okay!

Anfang vergangener Woche musste ich mich eine kleinen OP unterziehen und war nun ein paar Tage zu Hause gewesen. Eigentlich hatte ich im Vorfeld geglaubt, ich hätte Zeit zum Nähen, hier liegt noch so viel Unangefangenes herum... Aber man muss sich ja doch vorrangig erholen! - kurzum, ich habe es kaum geschafft...

Vor allem der heiß gewünschte Jumpsuit für meine Große sollte aber noch fertig werden, bevor ich wieder zur Arbeit gehe! Also ran an den Speck :)

Wildes Herumsuchen im Netz brachte leider keine (kostenfreien) Ergebnisse für ein geeignetes Schnittmuster, also war schon recht zeitig klar, dass ich selber basteln muss.
Vor allem die Hose (ich nähe ja kaum welche) bereitete mir schon im Vorhinein etwas Kopfschmerzen - aber am Ende war es ganz einfach! Ich habe eine Vorlage genommen und diese an meine Zarte angepaßt!:
Der Hosenteil sollte ja etwas weit sein im Bein, musste aber oben gut sitzen. Meine Wahl: das (bereits gekaufte) Schnittmuster LÄSSIG von Leni Pepunkt. In der Weite am Hosenbund musste ich auf Größe 122 verengen, die Form des Schritt-Teils sowie die Beine in Weite und Länge von der 134, die sie eigentlich trägt, und diese sogar verlängert, weil LÄSSIG unten eigentlich Bündchen hat, wir aber einen Gummi einziehen wollten.

Ich habe den Schnitt probehalber noch an 3 passende Kauf-Hosen meiner Großen gehalten, um zu prüfen, ob es alles so passen kann.
Zugeschnitten habe ich den Stoff dann im Bruch (lange gerade Außenkante), und die Hose saß super und wie gewünscht!
 
Das Oberteil sollte wahlweise rückenfrei, Neckholder oder nur mit einem Band sein, ich habe ein paar Nähvideos anschaut, eines passte bestens zu meinem Vorhaben.
Beim Übergang von Hose zu Oberteil habe ich mich von einem Tutorial von Mamahoch2 inspirieren lassen.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Geburtstagsrobe in blau

 Seid gegrüßt ;)

Gestern haben wir den 6. Geburtstag unseres kleinen Kobolds gefeiert. Zum Glück spielte das Wetter mit, so dass die Kleine sich nach Belieben kleiden und ihr neues mädchentraumhaftes Fahrrad ausgiebig austesten konnte!

Mutti war stolz, als sich Frau Von-und-zu selbsttätig in koboldwerkstättische Zwirne warf und ihren Ehrentag in ihrem blauen Lieblingskleid mit passender Mütze beging!



Liebe Grüße
Silke



Samstag, 7. Mai 2016

Lieblings-Sommer-Mütze

Hallo Ihr Lieben,

kaum ist der Winter vorüber, wird wieder allerorts gemeckert wegen der viiiiiel zu hellen Sonne...
Bei uns zu Hause natürlich auch.

Als Mama wird dann gegrübelt, welche Mütze am besten für den Kindergarten geeignet ist, denn sie muss ja auf dem Kopf halten - auch bei rasanten Fahrten mit dem Roller oder Klettertouren oder Fussballspielen - und sollte vor Sonnenstich, Zug an den Ohren und zu viel Helligkeit bewahren.

Es musste also eine Mütze sein, die über die Ohren geht und eine Blende hat. Bisher habe ich noch nie etwas mit Blende genäht! Unter zig anderen Ausreden fehlte mir immer die Vlieseinlage in der richtigen Stärke.
Diese habe ich mir aber nun endlich besorgt, S320 zum Aufbügeln.

Der Schnitt der neuen Mütze ist die Malia von Pom & Pino (man kann sie übrigens auch ohne Schirm nähen). Es ist eine Ballonmütze, und schon die Probenähergebnisse der anderen fand ich einfach süß.

Unsere musste natürlich BLAU sein für den kleinen Kobold, wie gut, dass ich so viele Jersey-Stoffreste übrig hatte, die auch noch prima harmonieren. Dazu noch das Band in passendem Pink aus Bündchenware. Sie geht bis über die Koboldöhrchen.
Weil ich die einzelnen acht Ballonteile nicht perfekt in der Mitte oben zusammen genäht habe, gab es einen blauen Knopf auf den "Treffpunkt".





Den Schnitt bekommt Ihr unter anderem hier.

Liebe Grüße
Silke